Abkürzungen

– die wichtigsten und häufigst vorkommenden beim Geocaching.

Es gibt noch unzählige weitere Abkürzungen, doch wir wollen es ja nicht übertreiben. Solltet ihr jedoch eine Abkürzung hier nicht finden, bei der ihr meint die darf hier nicht fehlen, dann schreibt doch einfach einen Kommentar zur Liste. Gern ergänzen wir dann diese Liste.

Abkürzungen A bis D | Abend Cache bis Danke für den Cache

AC: Abend Cache ist eine Variante von NC (Nacht Cache), bei dem es bereits dunkel sein kann, aber es nicht zwingend dunkel sein muss, um den Geocache zu finden.

AWP: Der Additional Way Point ist ein zusätzlicher Wegpunkt (Geocaching.com). Diese zusätzlichen Wegpunkte werden gerne genutzt, um den Cacher an Parkplätze, schönen Rastplätze oder Aussichtspunkte zu führen.

BYOP: Bring Your Own Pen, deutsche Abkürzung für “Bringe eigenen Stift mit”. Liest man häufig bei Caches mit kleinen Behältern, in die kein Stift passt (z. B. Micros oder Nanos).

CITO: Cache in, Trash Out, deutsche Abkürzung für “Cache rein, Müll raus”. Abkürzung für eine Aufforderung bzw. Logmitteilung, Müll auf dem Weg zum Cache gefunden und aufgesammelt. Hierzu gibt es die spezielle Webseite CITO-Webpage von Groundspeak Inc.

COG: Cacher ohne Gehirn. Diese wird gesagt, wenn ein Geocacher durch unsachtes oder nicht rücksichtsvoll mit Stationen oder Finalen umgeht. Siehst du diese Abkürzung, liegt dann meist leider eine Zerstörung eines Geocache-Verstecks vor.

DfdC: Danke für den Cache, eine deutsche Variante von TFTC.

DfdD: Danke für die Dose, eine änhliche Variante von DfdC.

DfdG: Danke für das Geschenk.

DfdS: Danke für den Schatz, eine deutsche weitere Variante von TFTC.

DfdSP: Danke für den Statistikpunkt.

DNF: Did not finde, Eintrag für einen nicht gefundenen Cache.

Abkürzungen E bis K | Erstfinder bis Koordinaten

EFU: Erstfinder-Urkunde.

ECGA: Erweiterte Cacher Grund-Ausstattung

FCotW: Famous Cacher of the World.

FTD: First tu discover, zu deutsch: Als erster vorgefunden. Das darf jemand sagen und schreiben der einen Coin als “zuerst gesehen” loggt.

FTF: First to finde, deutsch: Erstfinder. Darf nur vom Erstfinder eines Geocaches schreiben.

FTFC: First to find Certificate, deutsch Erstfinderurkunde.

FTI: First to ignore, deutsch: Der Erste, der diesen Cache ignoriert. Ein abfälliger Log, der aussagen soll, dass man diesen Cache nicht schätzt.

GC: Geocaching.com, auch Geocacher, Geocaching und Geocoin

GGGGG: Gekommen, Gesucht, Gefunden, Gelogt, Gegangen

GPO: Geocache Post Office, deutsch; Geopostamt. Hier können Gegenstände abgelegt werden, die ein echtes Ziel mit Adressaten haben.

Abkürzungen | GPS für Global Positioning System | Bild zeigt ein GPS-Endgerät für Geocaching

Abkürzungen | GPS für Global Positioning System

GPS: Global Positioning System, deutsch: Satellitennavigationssystem. Zur Zeit umkreisen 24 amerikanische Satelliten die Erde. Diese Satelliten senden ununterbrochen ihre Signale an die Erde. Die Signale enthalten die genaue Position und Uhrzeit des Satelitten. GPS-Geräte können anhand dieser Signal ihre eigene Position auf der Erdoberfläche genau berechnen und angeben. Die Berechnung wird anhand der Siganale und der Laufzeitverschiebung der Satelliten berechnet.

GPSR: GPS-Empfänger/ GPS-Gerät oder auch Sachensuchgerät (Receiver). Geocacher benötigen GPS-Geräte für die Schatzsuche. GPS-Geräte leiten den Geocacher zu den gesuchten Koordinaten, an dem ein Geocache versteckt ist.

GPX: Dateiformat, das neben den Wegpunkten auch Cachebeschreibung, Logeinträge und verschlüsselte Hinweise enthaält.

GTHOT: Got the hell outta there, deutsch: Habe mich schnellstens verdrückt. Hier wird das fluchtartige Verlassen eines Schauplatzes gemeint, das meistens veranlasst wird durch unangenehme Krabbeltiere oder fragwürdigen Anwesenden.

GZ: Ground Zero, deutsch: Bodennullpunkt. Hiermit wird beim Geocaching der Punkt gemeint, bei dem GPS-Empfänger angezeigte Koordinaten den Koordinaten aus der Cachebeschreibung am nächsten kommen.

HZ: Hocezone, deutsch: Heimatbasis, Heimatbereich

ION: In/Out Nothing, deutsch: Nichts getauscht

KML: Dateiformat von Google-Earth, die auch Geocaching.com zur Verfügung stellt, um die Koordinaten sich über ein Satellitenbild anschauen zu können.

KO: Koordinate

KOs: Koordinaten

Abkürzungen L bis P | Log by mobil bis Persönliche Schutzausrüstung

LBM: Log by mobil, deutsch: Mobil am Cache geloggt, also mit Handy oder Laptop direkt vor Ort des Caches online gelogt.

LOC: Dateiformat, die Wegpunkte ohne zusätzliche Informationen wie Cachebeschreibung usw. sind.

LP: Lost Place, deutsch: vergessener Platz, also eine verlassene und vergessenes Gebäude oder Platz, bei den häufig noch Ruinen stehen und ein Blick in die Vergangenheit bieten. Wird auch als Cachetyp für Lost Place Cache verwendet.

LPC: Meist für Lost Place Cache (Cache mit verlassenem Platz), Abkürzung für Leitplanken-Cache

LTF: Last to finde, deutsch: als letzter gefunden

LTL: Last to leave, deutsch: zuletzt verlassen. Das kann jemand schreiben, der eine Event als Letzter verlassen hat.

MC: Mystery-Cache, deutsch: Rätsel-Cache

MDE: Mir do’ egal!

MEFF: Most Esteemed First Finder, deutsch: Höchstangesehener Erstfinder (wird nur in den USA verwendet).

MfG: Mit freundlichen Grüßen

MFZ: Muggle Free Zone, deutsch: Muggelfreie Zone

MM: Mystery Muffel, Ist ein Rätselmuffel, der keine Rätsel mag und diese von Muggel lösen lässt um dann den Cache zu suchen.

NC: Night-Cache, deutsch: Nachtcache. Ein Cache der nur in der Dunkelheit gesucht werden kann. Auch Abkürzung für Navicache.com

NT: No trade, deutsch: nichts getauscht

NM: Needs maintainace, deutsch: braucht Wartung. Wird gemeldet, wenn ein Cache dringend vom Owner gewartet werden soll.

NRNR: Nichts rein, nichts raus

OC: Opencaching.de

OX: Opencaching.com

P&G: Park and Grab, deutsch: Parken und packen. Wird oft als Drive-In-Cache bezeichnet, da man mit dem Auto sehr dicht an den Cache heranfahren kann, parken und nur ein paar Schritte laufen muss, um den Cache logen zu können.

PAF: Phone a Friend, deutsch: Einen Freund anrufen, wird auch als TJ (Telefonjoker) bezeichnet.

PMO: Premium Member Only, deutsch: Nur für Premium-Mitglieder

PMR: Ist ein Funkgerätestandard. Geocacher setzen hin nd wieder Funkgeräte bei der Suche ein, es wird sehr häufig der Kanal 2 verwendet.

PQ: PockentQuery, eine GPX-Datei, die Premium-Mitglieder nach bestimmten Kriterien sich erstellen lassen können und ihnen per Mail von Geocaching.com zugesendet wird.

PSA: Persönliche Schutzausrüstung, wird meist bei Klettercaches verwendet, bei den Helm und Kletterausrüstung benötigt wird.

Abkürzungen Q bis T | Quest to Answer bis Third to find

QTA: Quest to Answer, deutsch: Frage zu beantworten. Das sind Wegpunkte bei Multi-Caches, bei den nichts versteckt wurde, sondern bei den man Fragen beantworten muss. Siehe dazu auch SoaM.

RASH: Recreational Activity/Sport/Hobby, deutsch: Freizeitbeschäftigung zum Zweck der Erholung

ROT13: Verschlüsselungstechnik, bei dem die 26 Buchstaben des Alphabeths vertauscht wurden. Mehr zu dieser Verschlüsselungstechnik findet ihr unter Mystery/ROT13.

SBA: Should be archived, deutsch: Sollte archiviert werden. Wird gemeldet, wenn ein Cache außer Betrieb genommen sollte, da dieser an einem gefährlcihen oder illegalen Ort liegt oder auch weil der Cache einfach verschwunden ist.

SC: Statistikcacher, Bezeichnung für jemanden, der auf hohe Fundzahlen wert legt.

SIG: Signature, deutsch: Unterschrift. Zeichen für eine Unterschrift oder Gegenstand, den ein Geocacher als persönliches Zeichen für seinen Besuch am Cache hinterlässt.

SoaM: Stge of a Multicache, deutsch: Station eines Multicaches. Bezeichnung für Wegpunkte eines Multi-Caches, an dem wirklich was versteckt wurde und dort die Koordinaten für die nächste Station sich befinden. (Siehe auch QtA)

STF: Second to find, deutsch: Als zweiter gefunden. Darf geschrieben werden, wenn jemand der zweite Finder eines Caches ist.

SWAG: Stuff We All Get, deutsch: Nippes, Krimskrams

T5: Terrain *****, Geländebewertung mit 5 Sternen. Cache mit diesen Bewertungen sind extram schwierig zu erreichen und sehr häufig benötigt man spezielle Ausrüstung zum bergen.

T4THSL: Thanks for the hunt, Signed Logbook, Danke für die Cachesuche, signiert Logbuch

TB: Travelbug, wörtlich übersetzt: Reisekäfer. Ist ein Gegenstand, der von Geocachern von Cache zu Cache transportiert wird, Dessen Reise kann man anhand speziellen Webseiten, auf den die Logs eingetragen und eingesehen werden können, verfolgen.

TFT$: Thanks for the cache (cash), deutsch: Danke für den Cache (Cash). Variante zu TFTC.

TFTC: Thanks for the Cache, detusch: Danke für den Cache

TFTE: Thanks for the Event, deutsch: Danke für das Event

TFTH: Thanks for the Hunt, deutsch: Vielen Dank für die Cachesuche.

TJ: Telefonjoker.  Jemenden anrufen, entweder den Owner oder jemanden der diesen Cache schon gefunden hat, um selbst weiter zu kommen.

TNLN: Took nothing left nothing, deutsch: Nichts genommen, nichts da gelassen.

TNLNSL: Took nothing left nothing, signed log, deusch: Nichts genommen, nichts da gelassen, Unterschrift da gelassen. Wird eingetragen, wenn keine Gegenstände getauscht wurden und nur eine Unterschrift ins Logbuch macht wurde.

TOPO: topography/topografic, deutsch: Topografie/topografisch. Bezeichnung für die Geländeform oder für Kartenmaterial, das die Geländeform darstellt.

TOU: Terms of use, deutsch: Nutzungsbestimmungen, speziell die von Groundspeak inc. (Geocaching.com)

TPTB: The Powers That Be: sinngemäß für “die Machthaber” als Bezeichnung für Administratoren von Geocaching.com.

TTF: Third to find, deutsch: Als dritter gefunden

Abkürzungen U bis Z | Unnatürlicher Steinhaufen bis Zwischenstation

UPR: Unnatural pile of rocks, deutsch: unnatürlicher Steinhaufen. Wir geschrieben wenn das Versteck schon als Versteck durch eine unnatürliche Anhäufung von Steinen auffällt.

UPS: Unnatural pile of sticks, deutsch: unnatürlicher Stockhaufen oder ungewöhnlich platzierte Stöcke. Bezeichnung für Verstecke, die durch eine unnatürliche Anhäufung von Stöcken erkannt wird. Wird auch als Hasengrill bezeichnet.

WAAS: Wide Area Augmentation System, ein amerikanisches System zur Vermessung der GPS-Genauigkeit, bei dem Abweichungen in den GPS-Positionsangaben durch ein Netz von Bodenstationen erfasst werden. Über einen hierzu speziellen Satelliten werde die ermittelten Korrekturen an die WAAS-GPS-Empfänger gesendet.

WDKB: Wissen das keiner braucht. Bei manchen Mystery-Caches muss auf sehr mühsame weise Wissen zusammengetragen werden, um einen Cache lösen zu können, dass man wieder vergessen kann.

WGS84: Bei Navigationen können verschiedene Koordinatensysteme verwendet werden. Das WGS84 hat sich beim Geocaching durchgesetzt und sollte beim Konfigurieren eines GPS-Gerätes als Datum eingestellt werden. Mit Datum wird das Koordinatensystem bezeichnet.

WG$: Where`s George dollar bill, deutsch: Wo ist George-Dollarnote. In den USA wird eine 1-Dollarnote oft in Caches hinterlassen, die anhand der Seriennummer verfolgt werden kann. Der Name kommt vom Portrait George Washingtons, der auf der 1-Dollar-Note abgebildet ist.

WJTB: Abkürzung für White Jeep Travel Bug. 2005 hat die Firma Jeep einen Werbeaktion gestartet, bei dem ein weißer Jeep (Modellauto) als Travelbug auf Reisen geschickt. Das gleiche wurde bereits 2004 mit einem gelben Jeep gemacht, siehe YJTB.

WP: Waypoint, deutsch: Wegpunkt

WPT: siehe WP

w. N.: wahre Nordrichtung. Wird geschrieben, wenn eine Richtungsangabe sich auf den geografischen Nordpol sich bezieht.

YJTB: Yellow Jeep Travel Bug. Ist ein besonderer Travelbug in Form eines gelben Jeeps, den die Firma Jeep 2004 als eine besondere Werbeaktion auf reisen geschickt hatte.

ZS: Zwischenstation