Geocaching

Was ist Geocaching?
Einblick ins außergewöhnliche Hobby Geocaching.
Geocaching, wie alles begann.

Was ist Geocaching?

GPS-Endgerät für Geocaching

GPS-Endgerät

Das Wort Geocaching setzt sich aus den Begriffen geo und caching zusammen. Erst Genanntes stammt aus dem Griechischen, dem griechische Wort γη, englisch geo, Erde. Caching wird in Verbindung mit Cache als geheimes Lager übersetzt. So kommt man dann auf ein geheimes Lager in der Erde.

Die Verstecke bezeichnen wir umgangssprachlich als Geocache oder kurz Cache. Verstecke könnt ihr anhand ihrer geografischen Koordinaten, die im Internet auf Geocaching-Plattformen veröffentlicht sind, finden. Jeder kann diese geografischen Koordinaten von Geocaches abrufen. Mit diesen Koordinaten und einem GPS-Empfänger könnt ihr euch als Schatzjäger auf die Suche nach dem Schatz machen. Euer GPS-Empfänger lotst euch an die gesuchte Koordinate, dort heißt es dann Suchen, um den Schatz zu finden. Diese Schatzsuche mit der GPS-Technik nennen wir Geocaching.

Geocaching ist ein sehr beliebtes Spiel auf der ganzen Welt. Jeder kann dieses Spiel überall spielen, ob in der Heimatstadt, bei einer Geschäftsreise oder im Urlaub.

Geocache gefunden beim Geocaching

Geocache gefunden

Finden könnt ihr Schätze (Geocaches) überall, in Städten oder in der Natur. Geocaches sind versteckt auf Bäumen, in Telefonzellen, in Felsspalten, an Verkehrsschilder und an vielen weiteren Stellen. Für besonders sportliche Leute sind Geocaches an Stellen mit Herausforderung versteckt. Caches, die am Grund von einem See versteckt sind, könnt ihr meinst nur mit Taucherausrüstung bergen. Jedoch können Caches auch auf hohen Bäumen oder in Felswänden versteckt sein, an die ihr nur mit Kletterausrüstung herankommt.

Einblick ins außergewöhnliche Hobby Geocaching

Einen sehr guten Einblick ins Geocaching bietet dieser Video-Beitrag von der ZDF.

Geocaching, wie alles begann.

GPS-Signale waren eine lange Zeit nur vom Militär nutzbar. Für den privaten Nutzungsbereich waren die GPS-Daten künstlich verfälscht. Am 1. Mai 2000 kündigte Präsident Clinten das Abschalten der künstlichen Verrauschung (selecive ability, kurz SA) an. Ein Tag darauf, 2. Mail 2000, schaltete die Regierung die Verrauschung um 12 Uhr ab. Die Ortsbestimmung konnte nun statt mit einer Genauigkeit von 100 Meter nun mit 10 Meter durchgeführt werden. Dies nahm Dave Ulmer als Grund zum Feiern und rief in einem Forumsbeitrag in sci.geo.satellite.nav unter dem Titel „The Great Stash Game“ die Idee zu einem weltweiten Spiel aus. Nach seiner Idee sollen besonderen Orte Behälter mit Tauschgegenständen und einem Logbuch erhalten, die mit Hilfe von GPS-Navigation gefunden werden können.

Hierzu stellte er die Regel „Get some Stuff, Leave some Stuff“ – „Nimm Zeug heraus, hinterlasse Zeug“ auf. Dazu soll bei jedem Versteck ein Logbuch geführt werden, in dem sich Finder eintragen. Dokumentieren sollen die Finder auch ihren Tausch.

Einen Tag später, dem 3. Mai 2000, vergrub Dave Ulmer in der Nähe der Stadt Portland (US-Bundesstaat Oregon) bei den Koordinaten 45°17′28″ N, 122°24′48″ W einen Plastikeimer. Dieser beinhaltete CDs, Videokassette, Buch, Geldscheine und eine Steinschleuder sowie eine Konservendose mit Bohnen. Er veröffentlichte die Koordinaten des Verstecks und schon wurde innerhalb eines Tages dieses Versteck von Mike Teague gefunden.

Heute findet man an diesen Koordinaten des ersten Verstecks leider nicht mehr den ursprünglichen Behälter, doch es liegt ein neuer Behälter aus. Auch eine Gedenktafel erinnert an dieser Stelle an den ersten Geocache.

Mike Teague stellte am 8. Mai 2000 eine Webseite zur Sammlung von den Versteckstandorten vor. Wer diese Webseite GPS Stash Hunt Homepage heute noch betrachten möchte, kann diese leider nur noch über die Wayback Machine betrachten.

Noch im selben Monat, am 30. Mai 2000, wurde für dieses Hobby von Matt Stum die heutige Bezeichnung Geocaching vorgeschlagen. Der Hintergedanke war, den negativen Beigeschmack von Stash loszuwerden. Im Englischen werden unter anderem mit Stash Schwarzgeld und illegales Gut bezeichnet. Diese wollte man vermeiden und übernahm den Vorschlag.

So war noch im Monat Mai nicht nur ein neuer Begriff für das Hobby gefunden, sondern eine Webseite geboren, die mit vielen neuen Caches gefüttert waren. Dies war der Beginn des Geocachings.

Geocaching-Logo von Groundspeak Inc.Die heutige sehr bekannte Geocaching-Plattform geocaching.com ist seit 2. September 2000 von Jeremy Irish registriert, der auch die zugehörige Webseite aufbaute. Die Caches aus der Datenbank von Mike Teagues sind in diese Plattform integriert worden.

Heute gibt es nicht nur die Webseite Geocaching.com, sondern auch die deutschsprachigen Seite Geocaching.de und Opencaching.de.

Bilder:
GPS-Handgerät | #42034388 | © Markus Bormann
Person mit Geocache | © Ute Sinnecker
Geocaching-Logo | Das Geocaching-Logo ist ein registriertes Markenzeichen von Groundspeak, Inc., das mit freundlicher Genehmigung verwendet wird.

1 comment for “Geocaching

  1. Locke74
    13. Februar 2013 at 9:47 am

    Danke für die tolle Seite und die schnelle und unkomlizierte Hilfe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *